ARBEITEN - TEEKERAMIK

Die Teekeramik zieht sich wie ein roter Faden durch meine Arbeit. Es ist die japanische Gebrauchsästhetik, die mir immer Vorbild war. Sie drückt für mich Natürlichkeit und Schlichtheit aus und regt die Sinne an.

 

Darüberhinaus ist die Teekanne ein Gegenstand, der herausfordert Form und Funktionalität in Einklang zu bringen. Wie das Teetrinken, anders als der Genuß von Kaffee, die feinen Sinne anregt und Zeit der Muße darstellt, so soll sich dieses Gefühl auch in meinen Kannen und Teeschalen spiegeln.